Dialog der Kulturen:  Die staatstheoretischen Aspekte des "Daodejing" 道德经  - empfohlen von ACBA

Veranstalter:  Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres
Wann: 12.-14. Mai 2016 
Wo:

Wien

Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres veranstaltet im Rahmen der Task Force "Dialog der Kulturen" ein Symposium zu den staatstheoretischen Aspekten des "Daodejing". 

 

Das "Dao (Weg, Fluss, Prinzip) de (Kraft, Leben Tugend) jing (Textsammlung)", das gemeinhin mit dem Weisen "Laozi" verbunden wird, beinhaltet eine humanistische Staatslehre, die die Befreiung von Gewalt und Armut und die dauerhafte Etablierung eines harmonischen Zusammenlebens und letztlich den Weltfrieden zum Ziele hat. Das Werk gilt als die Gründungsschrift des Daoismus.

 

Eine 12-köpfige chinesische Delegation mit VertreterInnen des chinesischen Außenministeriums und des Staatlichen Amtes für religiöse Angelegenheiten, UniversitätsprofessorInnen und taoistischen Meistern besucht von 11. bis 14. Mai 2016 Österreich, um mit einer österreichischen Delegation, bestehend aus UniversitätsprofessorInnen in Dialog zu treten.

 

Programm

 

12. Mai 2016:

 

07:30 Tai Chi Morgenübung im Wiener Burggarten

 

13.-14.Mai 2016: Akademischer Dialog

Dachgeschoss des Juridicums der Universität Wien 

 

08:30 Eröffnung durch 

  • Dekan des Juridicums, Univ.-Prof. Dr. Paul Oberhammer
  • Leiterin der Kulturpolitischen Sektion Bot. Dr. Teresa Indjein
  • Vizeminister des Staatlichen Amtes für religiöse Angelegenheiten der Volksrepublik China Jiang Jianyong 

 

Sowohl die morgendliche Tai Chi Praxis als auch die Eröffnung des Symposiums sind öffentlich zugänglich.